Kurt F. Svatek

Startseite

 

Biografie

 
Textproben:  

Aphorismen

 

Schüttelreime

 

Lyrik

 

Einige
Übersetzungen

 

Lesungen

 

Preise

 

Bibliografie

 

Fremde Stimmen

 

Buchtipps

 

Links

 

Kontakt

 

Impressum

 

APHORISMEN

Was für ein Unterschied: In Frankreich wacht über die Sprache die Académie française, in Deutschland ist es die Konferenz der Kultusminister.

Der Mensch hat im Laufe der Evolution seine kräftigen Kaumuskeln gegen ein größeres Gehirn eingetauscht. Und dennoch kaut er auch heute noch mehr als er denkt.

Jeder Nationalist möge sich fragen, ob er seiner Geliebten zuerst in die Augen oder in den Staatsbürgerschaftsnachweis schaut.

Im Frühling denkst du nicht an den Herbst, aber dann im Herbst sehr wohl an den Frühling.

Einfache Erklärung der verkehrten Proportionalität: Je weiter weg vom Buffet jemand sitzt, desto früher isst er wohl.

Es ist sehr leicht, sich mit bildender Kunst auseinanderzusetzen. Der Mensch geht einfach in ein Museum und schweigt.

Mit der Literatur ist es wie mit der Liebe, jeder Mensch sollte es doch zumindest ein paar Mal mit ihr probieren.

Nicht immer ist die Geschichte gerecht und lässt auch die Zündler mitverbrennen.

Geschichtliche Ereignisse kommen nicht so sehr durch die Fähigkeit, sondern meist durch die Unfähigkeit der handelnden Personen zustande.

Geschichte wird immer oben geschrieben und unten erlitten.

Strebt der Wahlkampf dem Höhepunkt zu, so die Anständigkeit dem Tiefpunkt.

Dass der Mensch so etwa 99 Prozent der Gene mit dem Schimpansen gemeinsam hat, ist sattsam bekannt, wenn sie auch anders angeordnet scheinen. Dass wir aber sogar ein Drittel unserer Gene  mit dem Radicchio, dieser italienischen Zichorienart teilen, lässt einem wohl den Salatbissen im Hals stecken bleiben.

oben